Ein neues Kiga-Jahr hat begonnen…..

… und die Sonne scheint.
Ein neues Highlight ist der Erdhügel, der als Überbleibsel unserer großen Baustelle während der Schließung nun zum Klettern, Rutschen und Toben einlädt. Hei, was war es da oft eng auf dem Berg.

Und weil wir es gar nicht mehr erwarten können, bis es endlich schneit, rutschten wir auf unseren alten Pools downhill. Was für ein Spaß.

 

 

 

 

Natürlich steht auch der Sandkasten wieder hoch im Kurs, natürlich mit Matschepatschewasserfüllung.

 

 

 

 

 

 

 

Und dass sich auch viele Tiere bei uns immer noch pudelwohl fühlen, belegt die Grasfroschmama, die gerade auf der Suche nach einem Winterquartier war, als einige Kinder sie aufstöberten. Natürlich halfen wir dem Fröschchen und brachten es zu einem sicheren Überwinterungsplatz.

 

 

 

 

 

 

 

Woche für Woche stossen nun neue kleine naturindianer-Kinder zur Gruppe.
Herzlich willkommen an alle neuen Kinder!!!!

Sonne bringt Wonne

Viel ist geschehen seit dem letzten Blogeintrag Ende Mai:

– Unser Gemüsebeet „explodiert“. Salat und Radieschen waren superlecker. Nun freuen wir uns auf die Russischen Landgurken. Auch Rote Beete und die Kürbisse wachsen aufgrund des warmen Wetters prächtig.

 

 

 

 

 

Auch der Eingang zu unserem Kletterbaum wird immer geheimer …. und grüner….

 

 

 

 

 

Während der Kindergartenübernachtung hatten wir jede Menge Spaß. Wir kochten am Lagerfeuer, folgten den geheimen Fäden der Schnitzeljagd, beim Zurückkommen umschwärmten uns hunderte Glühwürmchen und viele übernachteten unter dem Sternenhimmel… was für ein Erlebnis für die Kids.

 

 

 

 

 

Ein weiteres großes Ereignis überraschte uns Ende Juni. Ein riesiger Bienenschwarm flog unter das Dach des Kindergartens. Wir fingen ihn ein, brav logierten die Bienchen in ihr neues Zuhause und nun stehen die Honigsammlerinnen an unserem Bienenstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch unsere Grasfroschbabies waren ihrem Kaulquappenstadium entwachsen. Nun war es so weit, sie in die Freiheit zu entlassen. Seit März entwickelten sich die Quappen in unserem Aquarium zu kleinen Grasfröschen. Jetzt entliessen wir über 50 kleine Fröschchen an ihren Teich. Viel Glück Euch allen!

 

 

 

 

 

Bei so vielen Rettungsaktionen muss natürlich auch Zeit für Spaß sein. Den fanden wir u.a. beim lustigen Hängemattenschwingen.

 

 

 

 

 

Gummielche und viiiiiel Schnee!

Auch diese Woche war wieder viel geboten im naturindianer-Kindergarten:

Wir feierten Uschis Geburtstag mit einer großen Kinderdisco.
Wir machten aufgrund des vielen Schnees und des tollen Wetters einen spontanen Ausflug mit allen Kindern zum Schlittenberg am Abenteuerspielplatz. Spektakulär wurde sich da die „schwarze Abfahrt“ hinuntergestürzt.

In der Vorschule lernten wir zahlreiche Buchstaben kennen und schrieben unsere Anfangsbuchstaben in großen Lettern in den jungfräulichen Schnee

 

 

 

 

 

 

 

Wie viel Zucker ist in einer handvoll Gummibärchen? Was? 3 Stück?
Das Angebot „Wie viel Zucker ist in unseren Lebensmitteln?“ beeindruckte die Kinder. Sie waren mit Eifer und Begeisterung dabei, als wir Gummibärchen selbst herstellten. Besser gesagt, Gummielche. Fruchtsaft, Aga Aga und Pektin(Apfelsüße) gemischt und in Eisformen geschüttet und schon sind sie fertig. Und so lecker!!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem lernten unsere Kleinsten „Nein“ zu sagen, wir spielten das Waschmaschinen-Spiel, kochten Kürbis-Chips über dem Lagerfeuer, und brieten Eigene-Hühner-Rühreier.
Viel los, sag ich doch!

Wir feiern Lichterfest mit den Familien

Schon wochenlang schmetterten die Kinder St.-Martins-Lieder durch den Kindergarten. Text und Melodie sitzen. Und nun war der große Tag da und alle Kinder waren ganz nervös. St.-Martins-Umzug und Lichterfest im Kindergarten!

Als es endlich dunkel wurde, brachten die Lui-Kinder ihren im Kreis am Tipi warteten Eltern zu besinnlicher Musik das Kerzenlicht. Nachdem alle Kerzen brannten und wunderschöne Stimmung sich über den Platz ausbreitete, sangen alle das Lied vom Licht.

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem endlich die echte Feuerwehr da war, machte sich der Zug der Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen auf den Weg rund um den Kindergarten.

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Rückkehr gab es Kinderpunsch am Lagerfeuer, St.-Martins-Gänse (natürlich selbst gebacken!) wurden verteilt. Alle waren sich zum Schluß einig: das war ein schönes Fest!

Herbstzeit ist Kürbiszeit …. und so lecker!

Im Rahmen unserer Gesundheits- und Ernährungserziehung machte sich ein Teil unserer Kindergruppe auf zum Rathaus nach Vaterstetten. Dort war nicht wie so oft Bürgermeister Reitsberger das Ziel, sondern ein Riesenhaufen Kürbisse, die hier zum Verkauf lagen. Da wir nicht genau wussten, welcher von den vielen Sorten am besten für die geplante Kürbissuppe geeignet wäre, entschieden wir uns, gleich vier unterschiedliche Sorten mitzunehmen: Butternut, Prinz, Hokkaido und einen Helloween-Kürbis.

Kürbisverköstigung

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Kindergarten kochten wir umgehend drei leckere Süppchen. Im Helloween-Kürbis war zu unserer Überraschung fast nur „Luft“, weswegen wir diesen gleich zu einem grauenvollen Kürbisgesicht „verschnitzten“.

Der glorreiche Sieger war neben den satten Kindern der Hokkaido-Kürbis!
Guten Appetit.

Doch wir sorgten nicht nur für unser  Wohlergehen, sondern kümmerten uns auch schon um das zukünftige „Essen“ unserer Kiga-Bienen. Zu diesem Zweck setzten wir in unsere Knoblauchkisten zahlreiche Krokuszwiebeln, die nun im Frühjahr hoffentlich eine der ersten Nahrungsquellen für die Bienen sein werden..

Der kluge Imker setzt vor …

naturindianer-Flohmarkt bei Heldenwetter

Am Samstag fand unser jährlicher naturindianer-Flohmarkt auf dem weitläufigen Kindergartengelände am Luitpoldring statt. Bei traumhaftem Wetter boten zahlreiche kleine und große Händler ihre vielfältigen Waren an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für das leibliche Wohl war gesorgt und zur Mittagszeit spielte die Combo Tuna Trio and the Ghosts groß auf. Balkan-Donau-Rhythmen waren angesagt zu Bratwurst und Salaten.

Tuna Trio and the Ghosts

 

 

 

 

 

 

 

 

So manche wertvolle Investition in die Zukunft wurde getätigt. Und manchmal wurde auch einfach getauscht, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und des Umwetschutzes.

A Dirndl fürs Deandl.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die längsten Schlangen bildeten sich jedoch vor der Ausgabe der Tombola-Gewinne. Zahlreiche Vaterstettener Unternehmen spendeten tolle Preise und liessen so die Herzen nicht nur junger Gewinner höher schlagen.

 

 

Es war ein toller Tag. Im Moment verhandeln die Kindergartenkinder noch, was mit dem Erlös angeschafft werden soll.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

 

Vielen Dank an alle fleissigen Helfer_innen, ohne deren Einsatz dieses Fest nicht hätte stattfinden können und ganz besonderen Dank an die Organisatorin, Kindergartenleitung Uschi Helfrich.

Hier noch einige Impressionen:

 

 

 

Grasfroschlaich-Rettungs-Aktion

Wie jedes Jahr um diese Jahreszeit tut sich an unserem Minitümpel sonderbares. Ein Gebilde aus glupschig-glischigen Eiern schwimmt in unserem Weiher.

Nach eingehender Recherche war bald klar, was das für ein geheimnisvoller Batzen ist:

Dies ist das Gelege eines Grasfrosches. Diese Tiere springen von Frühling bis Herbst in unserem Kindergarten herum. Im Unterschied zu anderen Amphibien legen diese Tiere nur die Eier ins Wasser. Sie selbst leben lieber in wildem Gelände. So wie eben in unserem Kindergarten. Im Unterschied zu Kröten machen sich die Grasfrösche nicht die Mühe, die einzelnen Eier an langen Laichschnüren aufzufädeln. Sie legen die einfach auf einen Haufen – ein Grasfroschlaichbatzen eben.

 

 

Bei der Recherche sind alle dabei.

Unser Problem:
Da sehr viele Molche in unserem Teich leben, haben in den letzten Jahren keine Grasfrösche überlebt. Sie wurden alle gefressen. Nun haben wir beschlossen, die Frösche zu retten. Wir fingen den Laich heraus und setzen ihn in ein großes Aquarium. Dort können sich aus den Eiern Kaulquappen entwickeln. Sobald die Kaulquappen groß genug sind, um nicht mehr gefressen zu werden, setzen wir sie wieder in ihren Heimattümpel.

 

 

 

 

Hinweis: Alle in Deutschland lebenden Amphibien sind geschützt. Bitte niemals Laich aus der freien Natur entnehmen. Bei uns ist das ein artenschützerischer Notfall. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten, wie sich die kleinen Kaulquappen entwickeln.

 

 

Nach so viel Naturschutz war es dann an der Zeit, die angestauten Kräfte bei einer Runde Rangeln und Raufen wieder los zu werden. Und wer wäre da nicht besser als Sparringspartner geeignet als die Erzieher? Die zu Besuch im Kindergarten weilenden ehemaligen Kindergarten- und jetzigen Schulkinder werden jedenfalls zusehends kräftiger und der Graue Wolf kriegt immer größere Probleme. Schön war es, Euch „Großen“ alle mal wieder zu sehen. Viel Erfolg weiterhin in der Schule.

Wer kennt die Feinde unserer Hühner!

Nachdem wir durch einen Habichtangriff eines unserer braunen Hühner verloren hatten, wollten die Kinder wissen, welche Feinde für unsere Hühner es noch gibt.

Einen seht Ihr hier auf diesem Foto.

 

 

 

 

 

 

Na. Ihr habt ihn sicher schon erkannt, den Marder.

Diese Kerle leben auch in unserem Kindergarten auf dem Dachboden unseres alten Hauses. Für diese Tiere wäre ein Huhn ein idealer Sonntagsbraten.
Deswegen liebe Kinder: Immer schön am Abend den Hühnerstall schließen.

Dass Hühner einen Marder als ihren Feind erkennen, haben wir dann in einem kleinen Versuch herausgefunden.
Wir haben unsere „Weiße“, eines der zutraulichsten Hühner, mit dem Marder konfrontiert. Und siehe da was geschah…….!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

….. und weg war sie!

Gottseidank war das kein echter Marder!

 

 

 

Vorschul-Übernachtung in der Jurte

 

Am Wochenende war es nun endlich so weit – unsere Vorschulkinder durften eine Nacht 20160715_173547auf dem Kindergartengelände und in der Jurte verbringen. Am Freitag Abend kamen 9 aufgeregte Kids mit Sack und Pack und bereiteten ihren Schlafplatz in der Jurte vor.

 

 

 

20160715_18231720160715_182121

 

Im Anschluss gab es noch ein paar Spiele. Bei einem Kooperationsspiel konnten noch mal alle zeigen wie gut sie im letzten Jahr zusammengewachsen sind und was sie alles gelernt haben. Auch Oskar das Vorschul Schwein war dabei 🙂

 

Als Highlight gab es dann noch eine Schnitzeljagd kreuz und quer über das Gelände. Es gab eine Geschmacks- und Taststation, eine „Welche Pflanzen kenne ich auf dem Gelände“ Station und eine große Puzzle-Teile Suchaktion. Am Ende war sogar ein echter Schatz im Sandkasten versteckt!

20160715_175939

 

20160715_183906

Danach waren alle mächtig hungrig – und so gab es eine Stärkung am Lagerfeuer. Dann ging es in die Jurte und wir hörten uns noch ein paar Indianergeschichten an. Als es Dunkel wurde haben wir noch eine Nachtwanderung mit unseren Taschenlampen gemacht – das war spannend!!

20160715_213011 20160715_212953

Dank einer leuchtenden Schildkröte hatten wir sogar zwei Sternenhimmel – einen draußen und einen innen am Jurtendach.

20160715_174457 20160716_091313

Am nächsten Morgen kamen eure Eltern und wir haben schön gemeinsam gefrühstückt. Danach hat Madlen euch dann eure Portfolios und ein paar Geschenke überreicht. Ich hoffe ihr schaut sie euch noch das ein oder andere Mal an und denkt an die schöne naturindianer Zeit zurück 🙂

Vielen Dank für die schöne Übernachtsungsparty und an die Eltern für die Hilfe beim Frühstück!