Frohe Weihnachten und ein nachhaltiges 2020!

Wir naturindianer wünschen allen Kindern, Eltern, Familien, Freunden und Kooperationspartnern ein fröhliches und gemütliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches und nachhaltiges Jahr 2020.

Mit lieben Grüßen
Das Team des naturindianer BNE-Kindergartens Vaterstetten

Der Advent

Natürlich feierten wir den Advent auch auf naturindianer-Art. Im morgendlichen Morgenkreis durften alle Kinder bis Weihnachten ein Geschenk aus dem Adventssack ziehen. Einen eigenen Adventskranz hatten wir natürlich auch.

 

 

 

 

 

Die Frage „Wie kann man Weihnachten so gestalten, dass die Umwelt möglichst wenig belastet wird?“ entstand ein tolles Plakat, auf dem die Kinder ihre Ideen festhielten. Am Zaun aufgehängt können so auch Passanten diese Ideen für sich mitnehmen. Super Sache!

 

 

 

 

 

In der letzten Woche vor Weihnachten stellten wir unsere selbst gebastelte Krippe auf und lernten die Weihnachtsgeschichte kennen.

 

 

 

 

 

Den letzten Tag vor der Schliessung bestimmte unsere gemütliche Weihnachtsfeier.
Die Kinder deckten die große Tafel (P.S. liebe Eltern: man beachte die Servietten! Wir wissen doch, wie es geht 🙂
Auf dem Akkordeon wurden Weihnachtslieder gespielt und dazu lautstark gesungen, es gab vegetarische Nuggets (die Lieblingsspeise unserer Kinder) und zum Nachtisch rosa Popcorn vom Lagerfeuer.

Schön war’s.

 

 

 

 

 

Vielfalt im Dezember

Ein Highlight im Dezember war der große Ausflug zur Dinosaurier-Ausstellung in den Lokschuppen nach Rosenheim. Was waren die Saurier der Meere groß und die Kinder dagegen klein.

Felix hat mit einigen Kindern leckere Pfefferminz-Bonbons gebacken. Die Minze war natürlich aus unserem Garten. Mmmmmh, das schmeckte toll!

 

 

 

 

 

 

 

Milchtüten sind für den Müll? Nicht bei den naturindianern. Wir bastelteten Vogelhäuschen daraus und verbesserten unsere letzjährige Variante durch ein Regendach. Nun ist es marktreif …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für unsere Vorschüler stand der Dezember ganz im Zeichen des Feuers:

Die Kinder lernten die Feuerregeln kennen, wie man Feuer löscht und wie man eine Feuerstelle professionell aufbaut.

Den Abschluss des 4-tägigen „Workshops“ bildete die große Feuerprüfung.
Gratulation an alle Feuerdiplomanten.

 

 

 

 

Und sonst im Dezember? Das erfahrt Ihr im nächsten Blogbeitrag.

 

Es wird matschiger

Der November ist da und damit beginnt nun die offizielle Matschepatschesaison. Rechtzeitig zu diesem Anlass wurde der neue Sand-Matsch-Bereich angelegt. Fertig ist er noch nicht, aber er wird schon gut angenommen…

 

 

 

Eine weitere grosse  Baustelle, die als spontane Kinderidee entstand, war das Floss. Drei große Ahornstämme wurden zersägt, zum Polizeihäuschen getragen und dort mit Bindetechnik und Nagelvirtuosität zu einem echten Priratenfloss verbunden.

 

 

 

 

November ist der Monat des St. Martin. Wir machten uns Gedanken, wie man aus Müll schöne Laternen basteln kann. Und das kam dabei heraus. Toll nicht?

 

 

 

 

Und für unsere Zorros, Rittersleut und Burgfräu- und herrleins gab es selbst gebastelte Laubmasken. Der Herbst ist schon toll!

Goldener Oktober

Der Herbst zeigt sich aktuell von seiner schönsten Seite. Laub über Laub über Laub.
Die Kinder lieben es, Laubhaufen zu schichten und sich dann dort hinein zu legen.

 

 

 

 

 

 

 

In unserem Garten gibt es gerade viel zu tun:
Wir haben Quitten bekommen und die wurden direkt zu leckerem Quittengelee verarbeitet. Jedoch konnte einiges an Saft nicht vor den Kindern gerettet werden, denn der war so lecker …. sauer!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine weitere Köstlichkeit galt es im Obstgarten zu probieren:
Die ersten Exemplare unserer Golden Delicious waren reif. Genauer gesagt 5 Stück. Da mussten gaaaanz kleine Stücke abgeschnitten werden, denn jedes Kind wollte natürlich kosten.

 

 

 

 

 

 

 

Und dann lernten wir einen neuen Beruf kennen: den Maurer.
In unserer Nachbarschaft wird gerade ein Haus gebaut. Da konnten wir Maurer bei der Arbeit bewundern. Der Traumberuf vieler Kinder. „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“

 

 

 

 

 

Doch das war noch längst nicht alles, was die letzten Tage im Kiga geschah. Die Vorschule mit Madlen und Olly startete endlich, Isabelle machte Yoga in der Jurte, Felix und Sula sägten, schraubten und bauten ein Dach für unser Feuerholz. Und noch viel mehr Angebote liessen die Zeit im Kindergarten nur so verfliegen.

Ein neues Kiga-Jahr hat begonnen…..

… und die Sonne scheint.
Ein neues Highlight ist der Erdhügel, der als Überbleibsel unserer großen Baustelle während der Schließung nun zum Klettern, Rutschen und Toben einlädt. Hei, was war es da oft eng auf dem Berg.

Und weil wir es gar nicht mehr erwarten können, bis es endlich schneit, rutschten wir auf unseren alten Pools downhill. Was für ein Spaß.

 

 

 

 

Natürlich steht auch der Sandkasten wieder hoch im Kurs, natürlich mit Matschepatschewasserfüllung.

 

 

 

 

 

 

 

Und dass sich auch viele Tiere bei uns immer noch pudelwohl fühlen, belegt die Grasfroschmama, die gerade auf der Suche nach einem Winterquartier war, als einige Kinder sie aufstöberten. Natürlich halfen wir dem Fröschchen und brachten es zu einem sicheren Überwinterungsplatz.

 

 

 

 

 

 

 

Woche für Woche stossen nun neue kleine naturindianer-Kinder zur Gruppe.
Herzlich willkommen an alle neuen Kinder!!!!

Sonne bringt Wonne

Viel ist geschehen seit dem letzten Blogeintrag Ende Mai:

– Unser Gemüsebeet „explodiert“. Salat und Radieschen waren superlecker. Nun freuen wir uns auf die Russischen Landgurken. Auch Rote Beete und die Kürbisse wachsen aufgrund des warmen Wetters prächtig.

 

 

 

 

 

Auch der Eingang zu unserem Kletterbaum wird immer geheimer …. und grüner….

 

 

 

 

 

Während der Kindergartenübernachtung hatten wir jede Menge Spaß. Wir kochten am Lagerfeuer, folgten den geheimen Fäden der Schnitzeljagd, beim Zurückkommen umschwärmten uns hunderte Glühwürmchen und viele übernachteten unter dem Sternenhimmel… was für ein Erlebnis für die Kids.

 

 

 

 

 

Ein weiteres großes Ereignis überraschte uns Ende Juni. Ein riesiger Bienenschwarm flog unter das Dach des Kindergartens. Wir fingen ihn ein, brav logierten die Bienchen in ihr neues Zuhause und nun stehen die Honigsammlerinnen an unserem Bienenstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch unsere Grasfroschbabies waren ihrem Kaulquappenstadium entwachsen. Nun war es so weit, sie in die Freiheit zu entlassen. Seit März entwickelten sich die Quappen in unserem Aquarium zu kleinen Grasfröschen. Jetzt entliessen wir über 50 kleine Fröschchen an ihren Teich. Viel Glück Euch allen!

 

 

 

 

 

Bei so vielen Rettungsaktionen muss natürlich auch Zeit für Spaß sein. Den fanden wir u.a. beim lustigen Hängemattenschwingen.

 

 

 

 

 

Gummielche und viiiiiel Schnee!

Auch diese Woche war wieder viel geboten im naturindianer-Kindergarten:

Wir feierten Uschis Geburtstag mit einer großen Kinderdisco.
Wir machten aufgrund des vielen Schnees und des tollen Wetters einen spontanen Ausflug mit allen Kindern zum Schlittenberg am Abenteuerspielplatz. Spektakulär wurde sich da die „schwarze Abfahrt“ hinuntergestürzt.

In der Vorschule lernten wir zahlreiche Buchstaben kennen und schrieben unsere Anfangsbuchstaben in großen Lettern in den jungfräulichen Schnee

 

 

 

 

 

 

 

Wie viel Zucker ist in einer handvoll Gummibärchen? Was? 3 Stück?
Das Angebot „Wie viel Zucker ist in unseren Lebensmitteln?“ beeindruckte die Kinder. Sie waren mit Eifer und Begeisterung dabei, als wir Gummibärchen selbst herstellten. Besser gesagt, Gummielche. Fruchtsaft, Aga Aga und Pektin(Apfelsüße) gemischt und in Eisformen geschüttet und schon sind sie fertig. Und so lecker!!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem lernten unsere Kleinsten „Nein“ zu sagen, wir spielten das Waschmaschinen-Spiel, kochten Kürbis-Chips über dem Lagerfeuer, und brieten Eigene-Hühner-Rühreier.
Viel los, sag ich doch!

Wir feiern Lichterfest mit den Familien

Schon wochenlang schmetterten die Kinder St.-Martins-Lieder durch den Kindergarten. Text und Melodie sitzen. Und nun war der große Tag da und alle Kinder waren ganz nervös. St.-Martins-Umzug und Lichterfest im Kindergarten!

Als es endlich dunkel wurde, brachten die Lui-Kinder ihren im Kreis am Tipi warteten Eltern zu besinnlicher Musik das Kerzenlicht. Nachdem alle Kerzen brannten und wunderschöne Stimmung sich über den Platz ausbreitete, sangen alle das Lied vom Licht.

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem endlich die echte Feuerwehr da war, machte sich der Zug der Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen auf den Weg rund um den Kindergarten.

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Rückkehr gab es Kinderpunsch am Lagerfeuer, St.-Martins-Gänse (natürlich selbst gebacken!) wurden verteilt. Alle waren sich zum Schluß einig: das war ein schönes Fest!

Herbstzeit ist Kürbiszeit …. und so lecker!

Im Rahmen unserer Gesundheits- und Ernährungserziehung machte sich ein Teil unserer Kindergruppe auf zum Rathaus nach Vaterstetten. Dort war nicht wie so oft Bürgermeister Reitsberger das Ziel, sondern ein Riesenhaufen Kürbisse, die hier zum Verkauf lagen. Da wir nicht genau wussten, welcher von den vielen Sorten am besten für die geplante Kürbissuppe geeignet wäre, entschieden wir uns, gleich vier unterschiedliche Sorten mitzunehmen: Butternut, Prinz, Hokkaido und einen Helloween-Kürbis.

Kürbisverköstigung

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Kindergarten kochten wir umgehend drei leckere Süppchen. Im Helloween-Kürbis war zu unserer Überraschung fast nur „Luft“, weswegen wir diesen gleich zu einem grauenvollen Kürbisgesicht „verschnitzten“.

Der glorreiche Sieger war neben den satten Kindern der Hokkaido-Kürbis!
Guten Appetit.

Doch wir sorgten nicht nur für unser  Wohlergehen, sondern kümmerten uns auch schon um das zukünftige „Essen“ unserer Kiga-Bienen. Zu diesem Zweck setzten wir in unsere Knoblauchkisten zahlreiche Krokuszwiebeln, die nun im Frühjahr hoffentlich eine der ersten Nahrungsquellen für die Bienen sein werden..

Der kluge Imker setzt vor …